Klopstock, Handexemplar der Oden, U1

Umschlag

Der Druck der Klopstock’schen „Oden“, der 1771 bei Bode in Hamburg erschien, ist die erste vom Autor selbst besorgte Sammlung seiner Gedichte. Für die beiden Bände der von Göschen herausgebrachten Werkausgabe (1798) überarbeitete Klopstock diese Sammlung und ergänzte sie um weitere Texte. In der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg hat sich ein Handexemplar des Erstdrucks mit eigenhändigen Änderungen erhalten, von denen viele in den späteren Druck eingeflossen sind.

Aufsicht Buchrücken

Aufsicht Buchrücken

Die kritische Edition bietet eine vollständige Faksimilierung des Handexemplars, eine Transkription der redigierten Verse auf der der Abbildung gegenüberliegenden Seite sowie einen konstituierten Text des Redaktionsstandes, der eine Zwischenstufe der Werke von 1771 und 1798 widerspiegelt. Die Darstellung ermöglicht, die Änderungen der Gedichte mit einem Blick zu erfassen und erleichtert eingehende Analysen. Allgemeine Tendenzen der Überarbeitung sowie Einzelheiten der Publikationsgeschichte werden in einem Nachwort erläutert.

Rücken ohne Schutzumschlag

Rücken ohne Schutzumschlag

Fadenheftung mit flexibler Leimung

Fadenheftung mit flexibler Leimung

Inhalt

 

Edition 7

 

Textkritische Zeichen 583

 

Faksimiles der im Handexemplar fehlenden Seiten 585

 

Nachwort 599

 

Dokumente zur Publikationsgeschichte 613

 

Siglen 625

 

Dank 627

 

 

Erschienen im Oktober 2020 bei Wallstein.

 

Friedrich Gottlieb Klopstock, Handexemplar der „Oden“. Kritische Edition. Herausgegeben von Marit Müller [edition TEXT 18]

627 S., fester Einband, fadengeheftet
Preis: 49,00 Euro
ISBN 978-3-8353-3764-0